Muster g

Lookaround-Assertionen sind Muster mit Nullbreite, die einem bestimmten Muster entsprechen, ohne es in die Datei . Positive Assertionen stimmen überein, wenn ihr Untermuster übereinstimmt, negative Assertionen stimmen überein, wenn ihr Untermuster fehlschlägt. Lookbehind gleicht Text bis zur aktuellen Übereinstimmungsposition ab, Lookahead entspricht text nach der aktuellen Übereinstimmungsposition. Sie können einen Zweig ausführen, wenn ein Muster gefunden wird. Sie können einen Zweig nur ausführen, wenn eine Ersetzung vorgenommen wird. Der Befehl „t label“ verzweigt sich mit der Bezeichnung, wenn der letzte Ersatzbefehl den Musterbereich geändert hat. Ein einzelnes /x weist den Parser für reguläre Ausdrücke an, die meisten Leerzeichen zu ignorieren, die weder zurückgesetzt noch innerhalb einer in Klammern gesetzten Zeichenklasse angegeben sind. Sie können dies verwenden, um Ihren regulären Ausdruck in lesbarere Teile aufzuteilen. Außerdem wird das Zeichen „A“ als Metazeichen behandelt, das einen Kommentar einführt, der bis zum schließenden Trennzeichen des Musters oder bis zum Ende der aktuellen Zeile verläuft, wenn sich das Muster auf die nächste Zeile erstreckt.

Daher ist dies sehr ähnlich wie ein gewöhnlicher Perl-Code-Kommentar. (Sie können das schließende Trennzeichen nur dann in den Kommentar einschließen, wenn Sie ihm einen umgekehrten Schrägstrich voranstellen, also seien Sie vorsichtig!) Das Muster wirklich, wirklich will erfolgreich sein, so dass es das Standard-Muster Back-off-and-Retry verwendet und lässt die Erweiterung von D* dieses Mal auf nur „AB“ erweitern. Nun gibt es in der Tat etwas nach „AB“, das nicht „123“ ist. Es ist „C123“, das genügt. Sie können eine beliebige Anzahl von „&“ in der Ersatzzeichenfolge haben. Sie können auch ein Muster verdoppeln, z. B. die erste Nummer einer Zeile: Sie können Ihre eigenen benutzerdefinierten Zeichenklassen definieren, indem Sie in Ihr Muster an der entsprechenden Stelle(n) eine Liste aller Zeichen, die Sie in der Gruppe wollen, setzen. Dazu schließen Sie die Liste in [] Klammern ein. Diese werden als „bracketed character classes“ bezeichnet, wenn wir präzise sind, aber oft wird das Wort „bracketed“ fallen gelassen. (Das Löschen führt in der Regel nicht zu Verwirrung.) Dies bedeutet, dass das Zeichen „[“ ein anderes Metazeichen ist. Es passt nicht nur von selbst; es wird nur verwendet, um Perl zu sagen, dass es sich bei dem, was folgt, um eine in Klammern gesetzte Zeichenklasse handelt.

Wenn Sie eine wörtliche linke eckige Klammer anpassen möchten, müssen Sie sie wie z.B. „-[“ verlassen. Das passende „]“ ist auch ein Metazeichen; wieder passt es nichts von selbst, sondern markiert nur das Ende Ihrer benutzerdefinierten Klasse zu Perl. Es ist ein Beispiel für einen „manchmal Metacharakter“. Es ist kein Metazeichen, wenn es kein entsprechendes „[“ gibt und mit seinem wörtlichen Selbst übereinstimmt: Wenn ein Steuerelement über ein Musterattribut verfügt, muss das title-Attribut, wenn es verwendet wird, das Muster beschreiben. Es wird im Allgemeinen davon abgeraten, sich auf das Title-Attribut für die visuelle Anzeige von Textinhalten zu verlassen, da viele Benutzer-Agents das Attribut nicht auf eine zugängliche Weise verfügbar machen. Einige Browser zeigen eine QuickInfo an, wenn ein Element mit einem Titel bewegt wird, das jedoch nur Tastatur- und Touch-Only-Benutzer auslässt. Dies ist einer der gründe, warum Sie Informationen enthalten müssen, die Benutzer darüber informieren, wie sie das Steuerelement ausfüllen, um den Anforderungen zu entsprechen. Manchmal möchten Sie nach einem Muster suchen und einige Zeichen, wie Klammern, um oder in der Nähe des gefundenen Musters hinzufügen. Es ist einfach, dies zu tun, wenn Sie nach einer bestimmten Zeichenfolge suchen: Es wird empfohlen, dass Sie für diese Verwendung den DEFINE-Block am Ende des Musters setzen und dass Sie alle darin definierten Untermuster benennen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Muster G mit Sternen und Weißräumen drucken.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.